.

Diabetes mellitus:

Häufig als Zuckerkrankheit bezeichnet, ist eine weit verbreitete chronische Stoffwechselerkrankung, bei welcher grundsätzlich zwei Typen unterschieden werden, Diabetes mellitus Typ I und Diabetes mellitus Typ II.

Diabetes mellitus Typ I:  Diabetes ist meistens auf eine Fehlreaktion des Immunsystems zurückzuführen, tritt häufig bereits im Kindesalter auf und ist durch einen absoluten Insulinmangel charakterisiert. Das bedeutet, dass die Bauchspeicheldrüse aufgrund einer fehlgeleiteten Reaktion des Immunsystems kein Insulin produzieren kann.

Diabetes mellitus Typ II: Es tritt deutlich häufiger auf als Typ I Diabetes. Bei Menschen mit Typ II Diabetes sind die insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse durch die jahrelange Überproduktion von Insulin irgendwann erschöpft. Bei den meisten Menschen entwickelt sich zunächst eine verminderte Empfindlichkeit auf Insulin – die Zellen benötigen somit mehr Insulin, um Zucker aus dem Blut aufnehmen zu können.

.

Ursachen:

Der Diabetes mellitus Typ II entwickelt sich meistens auf Basis von jahrelanger unausgewogener Ernährung und Übergewicht. Weitere Risikofaktoren sind das Alter und Vererbung, Bewegungsmangel, erhöhter Blutdruck (Bluthochdruck) und erhöhte Blutfette. Das Gefährliche an Diabetes ist, dass er das Risiko für viele Folgeerkrankungen und Schädigungen erhöht, dazu zählen z. B. Nervenschädigungen, die wiederum eine Ursache des diabetischen Fußsyndroms sind, diabetische Nephropathie (Nierenschäden), diabetische Retinopathie (Netzhauterkrankung) und viele mehr. Aus diesem Grund ist es ganz besonders wichtig, dass die Erkrankung frühzeitig erkannt und behandelt wird.

.

Die Prävention und Behandlung von Diabetes sind wichtige Schwerpunkte der Ordination. Ich biete meinen Patienten eine umfassende Betreuung, welche einerseits darauf abzielt den Blutzucker optimal einzustellen und somit auch das Risiko für diabetesbedingte Folgeerkrankungen zu reduzieren, andererseits darauf, dass Diabetiker alle Aspekte der Erkrankung verstehen, aktiv an der Therapie teilnehmen und die Erkrankung gut im Griff haben und nicht umgekehrt. Mit der richtigen Therapie können Diabetiker ein erfülltes und weitgehend beschwerdefreies Leben führen.

.

Therapie:

Die wichtigste Therapiemaßnahme bei Diabetes ist die Änderung von bestimmten Lebensgewohnheiten – die Lebensstilmodifikation ist ein wichtiger Bestandteil einer jeden Diabetes-Therapie. Besonders wichtig dabei sind die Mitarbeit des Patienten und eine konsequente Umsetzung der Änderungen, allen voran eine Umstellung der Ernährung und mehr Bewegung. In der Ordination nehme ich mir viel Zeit, damit wir in Ruhe besprechen können, welche Änderungen notwendig sind und wie Sie am besten unterstützt werden können. Nur durch eine gute Blutzuckereinstellung und eine regelmäßige und sorgfältige Kontrolle der Erkrankung können Spätschäden langfristig verhindert werden. Neben diesen Maßnahmen muss häufig auch eine medikamentöse Therapie erfolgen.

.

Die beste Behandlung bei Diabetes bleibt die Prävention. In der Ordination berate ich Sie gerne ausführlich darüber, mit welchen Maßnahmen Sie Diabetes gezielt vorbeugen können.

Setzen Sie sich mit mir in Verbindung!

Kontaktieren Sie mich bei Fragen oder Anliegen